„OW“ und „ITZ“ in Ortsnamen in Berlin und Umgebung

Die Endungen "-ow" und "-itz" tauchen in Berlin und Umgebung in den Ortsnamen immer wieder auf. Ich bohre gern tief in die Namen hinein und erfahre viel Geschichte. Manchmal auch über die eigene.

Meinem Nachnamen sei Dank, habe ich ein sensibles Ohr für Wörter. „Kause“ steht zwar ein „R“ sehr gut aber ist eine Stadt im Baltikum. Vielleicht fahr ich da mal hin. Die Endungen „-ow“ und „-itz“ tauchen in Berlin und Umgebung in den Ortsnamen immer wieder auf. Sonntag war ich in Grünau. Die Orte mit „ow“ sind meist slavischen Ursprungs oder im Zuge der deutsche Ostsiedlung „slavisierte“ Ortsnamen, aus Lindau wurde dann Lindow. Bisschen mehr ins Detail gehen die passenden Wikipedia Artikel: einmal über „-ow-„ und einmal über „-itz-„. Das „Berl“ in Berlin kommt nicht von „Bär“ oder „Heinrich dem Bären“ sondern vom slawischen „Berl“ für Sumpf. Nicht zu Verwechseln mit dem zähen Berliner Filz.

Geschichte in Ortsnamen

Ich steige gerne tiefer in die Materie ein, Ortsnamen helfen mir die Geschichte und die Landschaft besser zu verstehen. Einer meiner Lieblingsorte ist Conow. Auf einem Weg nach Conow führt ein Weg an Comthurey vorbei, ein Ortsname, der sich von den anderen in der Gegend deutlich unterscheidet: Neustrelitz, Fürstenberg, Wokuhl, Dabelow.

Feld in Conow - "OW" im Ortsnamen weisst vielleicht auf slavischen Ursprung hin
Blühendes Feld im Frühling mit Himmel und Zaun

Comthurey“ oder „Kommende“ war ein Besitz eines Ritterordens, hier wohl im Zuge der Christianisierung, der Ausweitung des Deutschen Ordens nach Osten gegründet. Das Kloster Chorin und die Kloster Ruine in Himmelpfort sind wohl Zeugen davon. Die Gegend ist voll von Geschichte: jüngerer, wie das KZ in Ravensbrück oder das Atomwaffenlager bei Lychen düster kündet und landschaftlicher. Und auch älterer, wie die Seenlandschaft bei Feldberg verkündet.

Verbindung von Menschen und orten durch Ortsnamen

Die Ortsnamen verbinden mich mit den Menschen und der Landschaft. Fast jeden, den ich fotografiere frage ich über seinen Namen aus, um seine Identität kennen zu lernen und mich mit Ihm zu verbinden. Das ist mir angenehmer und nützlicher Smalltalk. Also bringt die Beschäftigung mit Ortsnamen und Landschaften auch meinen Kunden direkt was in meiner Arbeit als Portraitfotograf.

Leave a Reply